TECSAFE ist erneut ein Wachstumschampion.

Im bundesweiten Vergleich sind Umsatz und Mitarbeiterzahl überdurchschnittlich gestiegen. Zum dritten Mal in Folge gehört die Tecsafe GmbH zu den 500 Wachstumschampions in Deutschland. Nach 2017 und 2018 haben die Solinger damit erneut einen Spitzenplatz unter den bundesweit rund 12 500 Unternehmen erreicht, die vom Magazin Focus und dem Statistik-Portal Statista zur Teilnahme an der Erhebung eingeladen wurden. In die Wertung flossen das Wachstum bei der Mitarbeiterzahl sowie beim Umsatz ein.

Das Unternehmen entwickelt an der Dingshauser Straße gemeinsam mit seinen Kunden individuelle Schaumeinlagen zur Aufbewahrung ihrer Produkte. Jeder Kunde kann sich nach seinen Bedürfnissen die passenden Einlagen etwa für seinen Werkzeugkoffer oder -wagen zuschneiden lassen. So findet er alles griffbereit am richtigen Platz. Eine Mindestabnahmemenge gibt es dabei nicht. „Wir beginnen schon bei Losgröße eins“, sagt Firmengründer und Geschäftsführer Knut Hermes.

Einen Umsatz von fast sechs Millionen Euro erwartet er für das laufende Jahr. Dies macht das Unternehmen in diesem Bereich zum Wachstumschampion, da der Umsatz im vergangenen Jahr noch bei 4,8 Millionen Euro lag. Auch die Mitarbeiterzahl ist seit dem vergangenen Jahr von rund 30 auf mittlerweile fast 40 weiter angestiegen. Beides zusammen bescherte den Solingern den 17. Rang in der Gruppe des verarbeitenden und produzierenden Gewerbes – ohne Automobil- und Maschinenbau.

Neue Halle wurde im Oktober in Betrieb genommen

Gewachsen ist das Unternehmen auch räumlich: Im vergangenen Monat wurde eine neue, 400 Quadratmeter große Halle in Betrieb genommen. Aktuell wird sie ausschließlich als Lagerhalle genutzt, kann aber auch zur Produktionshalle umgewandelt werden. Der dadurch entfallende Lagerplatz könnte dann in der gleichen Halle ersetzt werden. „Wir haben die Halle bewusst mit 7,50 Metern so hoch gebaut, dass eine Zwischendecke eingezogen werden kann“, erläutert Hermes.

Rund 500 000 Euro haben er und sein Sohn Maximilian, der als Prokurist und Vertriebsleiter im Unternehmen tätig ist, in den Hallenneubau investiert. Gemeinsam haben sie bereits das nächste Wachstum ins Auge gefasst: Da die Kapazität des Firmengeländes an der Dingshauser Straße durch die neue Halle ausgeschöpft ist, soll innerhalb der kommenden zwei Jahre ein zweiter Standort in Solingen eröffnet werden. Wachsen würde das Unternehmen dadurch allerdings nur in Solingen, denn im Gegenzug würde der bereits vorhandene zweite Standort in Meerbusch aufgegeben.

Ein Grund für das stetige Wachstum ist, dass es dem Unternehmen gelungen ist, einen neuen Kundenkreis zu erschließen. „Wir arbeiten schon für fast alle großen Werkzeughersteller in Europa. Inzwischen machen wir auch immer mehr für die Schneidwarenindustrie“, sagt der Senior-Chef. Zudem floriert das weltweite Geschäft. Der amerikanische Markt wird durch einen Franchise-Partner in der Nähe von San Diego bedient. Ähnliches ist für den pazifischen Raum geplant. „Denn wir leben davon, dass wir auch Kleinstgrößen in kürzester Zeit herstellen und ausliefern können“, sagt der 56 Jahre alte Geschäftsführer. Um dies zukünftig garantieren zu können, wird stetig auch in die Software investiert. Etwa eine Million Euro soll in den kommenden 18 Monaten für deren Weiterentwicklung ausgegeben werden.

Bericht Solinger Tageblatt 26.11.19

TECSAFE – Ein Wachstumschampion.

Solingen. Tecsafe zählt auch in diesem Jahr zu den deutschen Wachstumschampions. Das junge Unternehmen von der Dingshauser Straße ist Spezialist für „Schaum nach Maß“. Gut sechs Millionen Euro Umsatz erwartet Tecsafe-Geschäftsführer Knut Hermes in diesem Jahr. 2018 waren es 4,8 Millionen, 2015 noch 2,7 Millionen Euro. Der Sprung brachte der Firma von der Dingshauser Straße wieder einen Platz unter den 500 wachstumsstärksten Unternehmen Deutschlands ein – wie schon 2018 und 2017. Bei der von Focus und Statista aufgestellten Rangliste kam Tecsafe in der Gruppe verarbeitendes und produzierendes Gewerbe auf Rang 17 (ohne Automobil- und Maschinenbau).

„Wir sind in neuen Märkten gewachsen“, erläutert Maximilian Hermes, der Sohn des Firmengründers. Der Betriebs- und Vertriebsleiter stellte im September erstmals bei der „FachPack“-Messe in Nürnberg aus: „Das war für uns sehr erfolgreich.“ Tecsafe ist Spezialist für hochwertige Schaumstoff-Einlagen. Die werden nicht nur von Werkzeug- und Schneidwarenherstellern aus der Region geschätzt. „Alle Produzenten von Artikeln, die einen hohen Qualitätsanspruch haben oder besonders geschützt werden müssen“, sieht Knut Hermes als potentielle Kunden.

Neben den Schäumen werden auch Holz sowie Vollkunststoff eingesetzt und beispielsweise von Laboren sowie der Lebensmittelindustrie genutzt. Maximilian Hermes: „Alles muss reinraumfähig sein.“ So fertigt Tecsafe mit einem Kunden aus Köln für die Milchunion Hocheifel. Hermes: „Und mit einem anderen Kunden rüsten wir alle Werke von Zeiss Messtechnik aus.“ Aus der reinen Werkzeugaufbewahrung wurde ein System, mit dessen Hilfe sich auch optische Geräte, Computer, Elektromaschinen, Aufhängevorrichtungen und anderes sicher verwahren und transportieren lassen – selbst von der Bundeswehr genutzte Beatmungsgeräte.
Der Vorteil von Tecsafe liegt in der Flexibilität. Mit dem „SchaumDesigner“ können die Kunden ihre Wünsche selbst vorgeben; das webbasierte Konfigurationssystem sorgt für rund zwei Drittel des Umsatzes. Auch kleine Losgrößen sind möglich – vom Einzelstück bis zur Vollserie.

Unter dem Strich gibt es so viel Arbeit, dass Tecsafe jetzt rund eine halbe Million Euro in eine neue, 400 Quadratmeter große Lagerhalle investierte. In das innen sieben Meter hohe Gebäude lässt sich bei Bedarf noch eine Etage für die Produktion einziehen.
Fast fertig ist auch das mit Gas betriebene Blockheizkraftwerk. Es soll noch in diesem Jahr in Betrieb gehen. „Wir haben unser Energiekonzept umgestellt“, berichtet Knut Hermes. „Neben der Kosteneinsparung steht der Umweltgedanke im Vordergrund. Wir haben immer nur in Schritten investiert, denn unser Hauptwachstum finanzieren wir aus den laufenden Einnahmen.“ Rund 150.000 Euro kosteten die neue LED-Beleuchtung und das Kraftwerk. Hermes: „Wir arbeiten im Zweischicht-Betrieb und können gut zwei Drittel des Stroms selbst nutzen.“

40 Mitarbeiter sind inzwischen für TecSafe im Einsatz. Viele wurden im Werk für ihre Tätigkeit ausgebildet, besuchten Sprachkurse und andere Seminare. Hermes: „Damit haben wir die besten Erfahrungen gemacht. In der Konstruktion arbeiten beispielsweise zwei Kräfte, die als Produktionshelfer begonnen haben.“ Neben der Belegschaft wuchs auch der Maschinenpark: Neben einer zweiten Anlage für automatische Zuschnitte wurden vier weitere Fräsanlagen angeschafft. Mit ihnen verfügt Tecsafe jetzt über 25.

Ein Ende des Wachstums erwartet Knut Hermes nicht: „Wir sind inzwischen auch im europäischen Ausland sehr aktiv. Wir werden uns in den nächsten Jahren sehr intensiv mit den Hochpreismärkten in der Schweiz, in Skandinavien und den Benelux-Staaten befassen. Dort wollen wir Fuß fassen.“

Außerdem gebe es erste große Projekte im asiatischen Raum, bei denen ebenfalls Qualität im Vordergrund stehe. „Aus reinen Sicherheitserwägungen“ sieht sich der 56-jährige Geschäftsführer schon einmal in Solingen nach einem zweiten Produktionsstandort um. Er soll in den nächsten zwei bis drei Jahren geschaffen werden. Eine kleinere Reservefläche hat das Unternehmen auch noch an der Beethovenstraße.

Bericht Rheinische Post 20.11.19

Wir bedanken uns dafür, dass Sie zahlreich unseren Messestand auf der FachPack 2019, der europäischen Fachmesse für Verpackungen, Prozesse und Technik, besuchten.

TECSAFE_Webpage-Bilder_2019_Nachher

Neue Marken im SchaumDesigner

Die TECSAFE GmbH erweitert die Markenwerkzeug-Datenbank im webbasierenden Konfigurationssystem SchaumDesigner auf 20.000 Werkzeuge!

Wir freuen uns, die Bessey Gruppe, GEDORE, KUKKO, Stahlwille und WIHA in unserer Datenbank präsentieren zu können.

Sie ergänzen das Portfolio der Werkzeugdaten unserer bestehenden Marken Knipex, Matador, Rennsteig und WERA.

Sekundenschnell und komfortabel können verschiedene Fachhandels- und Industriepartner auf die Datenbank zugreifen und diese für die Planung individueller Schäume verwenden.

Sie möchten Zugangsdaten für den SchaumDesigner? Dann besuchen Sie unsere Webseite:

www.SchaumDesigner.de

Für mehr Informationen stehen wir Ihnen auch gern unter Tel.: 0212/2266570-0 zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr TECSAFE TEAM


Wir bedanken uns für die zahlreichen Besuche auf unserem Messestand auf der AERO – der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt!

Schaumstoff-Spezialist TECSAFE wurde zum zweiten Mal von FOCUS ausgezeichnet.

Verdoppeln reicht nicht: Wer in Deutschland zu den Wachstumschampions gehören will, muss den Umsatz in vier Jahren mindestens auf das 18-Fache steigern. So eine der Bedingungen von Focus und Statista, die in diesem Jahr zum viertel Mal zur Teilnahme aufriefen. Mit der Tecsafe GmbH von der Dingshauser Straße war zum zweiten Mal ein sehr junges Solinger Unternehmen erfolgreich. Der 2010 an den Start gegangene Spezialist für hochwertige Schaumstoffeinlagen kam in der Gruppe produzierender Gewerbe auf Rang 22 und wurde im Gesamtklassement 422. von 500 ausgezeichneten Unternehmen. Zur Bewerbung eingeladen waren 12.150 Firmen, bewertet wurden die Jahre 2014 bis 2017.

„Die Auszeichnung erfüllt uns mit Stolz und zeigt, dass der von uns eingeschlagene Weg erfolgreich ist“, sagt Gründer Knut Hermes. Der 55-Jährige erwartet 2018 am Standort Solingen gut fünf Millionen Euro Umsatz. Außerdem wird im Rahmen eines Joint Ventures in San Diego produziert. „Das entwickelt sich hervorragend“, freut sich der gebürtige Solinger. „In den USA sind wir in unserem angestammten Bereich tätig, fertigen aber beispielsweise auch Koffereinsätze für Reparatur-Kits, die in der Luftfahrtindustrie gebraucht werden. Das ist dort eines unserer größten Geschäftsfelder.“

Zu Hause gehören zum „angestammten Bereich“ Lösungen für die Werkzeug- und Automobilindustrie, aber auch für die Schneidwarenbranche. „Sie sind immer mehr im Kommen“, erläutert Knut Hermes. „Das fängt bei hochwertigen Koch- und Küchenmessern an und reicht über Friseurscheren bis zu erlesenen Maniküre-Artikeln.“  „Ein wichtiger Teil unseres Angebots sind zudem Transport- und Logistiklösungen“, ergänzt Maximilian Hermes. Der 31-Jährige Sohn des Firmengründers leitet die Produktion. Tecsafe sorgt etwa dafür, dass Teile unbeschädigt zur Pulverbeschichtung und zurück kommen oder Zahnärzte und ihre Labore sicher Gebiss-Abdrücke und fertige Ersatzteile verschicken können.

Die Expertise der Solinger hat sich herumgesprochen. Von der Eisenwarenmesse kam das Team mit neuen Geschäftsbeziehungen nach Skandinavien, den Benelux-Ländern und der Schweiz zurück. „In Skandinavien und der Schweiz ist der Qualitätsanspruch noch wesentlich höher als in Deutschland“, erklärt Knut Hermes. „Das spielt uns wegen unserer hochwertigen Produkte mit supersauberen Schnittkanten in die Karten.“ Als Folge soll sich der Exportanteil am Umsatz, der in diesem Jahr bei 15 bis 20 Prozent liegen wird, künftig erhöhen.

Wobei auch ein Wachstumschampion nicht alles an einem Tag schafft. „Organisches Wachstum ist sehr viel schwieriger als ein geimpftes Wachstum“, unterstreicht der Geschäftsführer. „Jegliches Wachstum ist mit erheblichen Investitionen verbunden. Und wir sind sehr konservativ, was unsere Finanzierung angeht.“ Als nächstes nimmt man im Familienbetrieb rund 700.000 Euro für eine weitere, rund 400 Quadratmeter große Logistik- sowie Lagerhalle und ein Blockheizkraftwerk in die Hand. Es soll rund zwei Drittel des benötigten Stroms erzeugen.

„Die Baugenehmigung für die Halle ist so gut wie erteilt“, ist Hermes sicher, bis zur Jahresmitte 2019 einziehen zu können. Den Standort seines Unternehmens, die frühere Kronenberg-Zentrale, hält er weiter für gut gewählt: „Wir sind in der Mitte von Europa.“ Jetzt, so Maximilian Hermes, müsse man sich nur noch weiter als Marke positionieren. „Im B2B-Bereich sind wir in Europa allerdings schon sehr bekannt.“

Dass Kunststoffe ins Gerede gekommen sind, berührt Tecsafe nicht. Knut Hermes: „Wir verwenden physikalisch, also ohne Treibmittel geschäumtes Polyethylen. Unsere Einsätze können später komplett recycelt werden oder lassen sich rückstandslos verbrennen.“ Maximilian Hermes: „Auch bei unseren Experimenten mit neuen Werkstoffen achten wir auf die Umweltverträglichkeit.“

Bericht Rheinische Post 21.11.18

TECSAFE GmbH zählt 2019 wieder zu den Wachstumschampions!

TECSAFE GmbH zählt laut Erhebung von FOCUS in Kooperation mit statista zu den am schnellsten wachsenden Unternehmen in Deutschland im Zeitraum 2014 bis 2017.

Wir freuen uns wieder über diese Auszeichnung und blicken weiterhin gemeinsam in eine erfolgreiche Zukunft.



TECSAFE auf der
Internationalen Eisenwarenmesse 2018

Wir bedanken uns für Ihren Besuch auf der Internationalen Eisenwarenmesse 2018!

Hier finden Sie einige Impressionen der Veranstaltung:

Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf der Internationalen Eisenwarenmesse 2020!


Ein Champion auf Schaum gebettet.

Tecsafe zeigt auf der Eisenwarenmesse, wie sich nicht nur hochwertige Werkzeuge sicher wie in Abrahams Schoß verpacken und aufbewahren lassen. Expansion des jungen Unternehmens geht weiter: in Solingen und im Ausland.

Höchstens zehn Mitarbeiter. So hatte es Knut Hermes geplant, als er sich zur Jahresmitte 2010 selbstständig machte. Der gebürtige Solinger, bis dato Geschäftsführer eines Remscheider Werkzeugherstellers, begann an der Schwertstraße, „Schaum nach Maß“ zu fertigen.

Heute hat sein Unternehmen (mit Leiharbeitern) 34 Beschäftigte und produziert nicht mehr in gemieteten Räumen, sondern sitzt seit Ende 2015 in der früheren Kronenberg-Zentrale an der Dingshauser Straße. Mit Hilfe von 17 Fräsmaschinen, einer Schneidanlage und Lasergeräten (zur Beschriftung) produziert das Team Einsätze für Koffer und Logistikbehälter sowie Verpackungen. Viele Kunden kommen aus der Werkzeug- und der Schneidwarenbranche.

„Der Erfolg der letzten sieben Jahre gibt uns Recht“, blickt Knut Hermes zurück: 2016 wurde seine Firma von der Zeitschrift Focus als Wachstumschampion ausgezeichnet. Die „steile Entwicklung“, so der 54-Jährige, ist noch nicht zu Ende. „Wir legen unheimlich viel Wert auf Individualität und Qualität, haben die gesamte Prozesskette entwickelt und frühzeitig auf ein Internet-basiertes Geschäftsmodell gesetzt.“

Außerdem will Tecsafe neue Märkte erschließen. „Seit zwei Jahren haben wir bereits ein Joint Venture in den USA, wo wir bei San Diego produzieren“, sagt Knut Hermes. „2018 und 2019 geht es in Richtung Skandinavien.“ Zunächst geht es aber nach Köln: Tecsafe stellt bei der Eisenwarenmesse in Halle 10.1 aus. „Viele können sich nicht vorstellen, wie man Schaum bearbeiten kann“, sagt der Firmenchef. Auf dem 75 Quadratmeter großen Stand wird es gezeigt: Besucher können eine Umhüllung für ihr Smartphone mit nach Hause nehmen – mit „supersauberen“ Schnittkanten, wie sie für Tecsafe-Artikel typisch sind.

Bericht Solinger Morgenpost 28.2.2018

TECSAFE wächst weiter

TECSAFE führt 2017 eine automatische Schneidetechnologie ein. Außerdem wurde der Maschinenpark im November 2017 auf 17 Fräsanlagen erweitert.

Unser Ziel für 2018 ist der Ausbau der Logistikfläche um 400 m² und die Anschaffung einer zweiten automatischen Schneideanlage.


TECSAFE GmbH zählt zu den Wachstumschampions 2016

TECSAFE GmbH zählt laut Erhebung von FOCUS in Kooperation mit statista zu den am schnellsten wachsenden Unternehmen in Deutschland im Zeitraum 2011 bis 2014.

Wir freuen uns über diese Auszeichnung und blicken gemeinsam in eine erfolgreiche Zukunft.


Kein Stillstand seit der ersten Sekunde!